Hinweise zum Datenschutz nach §15 KDG

für Spenderinnen und Spender, Zustifterinnen und Zustifter der Stiftung der DPSG

Datenschutz hat bei uns einen besonderen Stellenwert und wir nehmen ihn sehr ernst. Das bedeutet, wir achten besonders auf einen verantwortungsbewussten Umgang mit allen personenbezogenen Daten. Wir setzen die Vorgaben des KDG (Gesetz über den Kirchlichen Datenschutz) und sonstige rechtliche Anforderungen zum Schutz personenbezogener Daten um.  

Mit diesen Hinweisen zum Datenschutz informieren wir Sie gemäß den Vorgaben des §15 KDG über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten durch die Stiftung der Deutschen Pfadfinderschaft Sankt Georg (DPSG) sowie über die Ihnen zustehenden Rechte.  

1. Wer ist für Ihre personenbezogenen Daten verantwortlich?  

Verantwortlich für die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten ist:  

Stiftung Deutsche Pfadfinderschaft Sankt Georg
Martinstraße 2
41472 Neuss 

Vertreten durch den Stiftungsvorstand:  

Kerstin Fuchs
Mike Jürgens
Andre Schönberger 

Kontakt: 

Telefon: 02131-469960 
Fax: 02131-469929
E-Mail: kontakt@pfadfinder-stiftung.de   

2. Welche personenbezogenen Daten verarbeiten wir von Ihnen?  

Unter dem Begriff „personenbezogene Daten“ in diesem Dokument sind personenbezogene Daten im Sinne der Definition des §4 KDG zu verstehen. Dies sind alle Informationen, die sich auf einen Menschen (eine natürliche Person) beziehen und mit denen dieser Mensch direkt oder indirekt identifiziert werden kann.  

Im Rahmen einer Zustiftung oder Spende verarbeiten wir in der Regel folgende Daten:   

  •  Stammdaten zur Kontaktaufnahme (z. B. Name, Adresse, Kontaktdaten)  
  • Weitere Daten, die Sie uns freiwillig zur Verfügung gestellt haben  

3. Für welche Zwecke und auf welcher Rechtsgrundlage werden Ihre personenbezogenen Daten verarbeitet?  

Wir verarbeiten personenbezogene Daten im Rahmen einer Zustiftung oder Spende aufgrund des § 6 Abs.1 lit. c KDG (Verarbeitung zur Erfüllung eines Vertrages). Dazu gehört die Zusendung einer Spendenbestätigung sowie die Information, welche Projekte mit Ihrer Spende oder Zustiftung ermöglicht wurde.  
Eine Verarbeitung darüber hinaus erfolgt nur mit Ihrer Zustimmung. 

4. Wie erhalten wir Ihre personenbezogenen Daten?  

Wir verarbeiten Ihre personenbezogenen Daten, die wir der Zustiftung oder Spende von Ihnen erhalten. Die Daten erhalten wir dabei direkt von Ihnen oder durch die Übermittlung durch die Bank.  

5. An wen werden Ihre personenbezogenen Daten weitergegeben?  

Ihre Daten werden innerhalb der Stiftung der DPSG weitergegeben, sofern dies zur Erfüllung unserer vertraglichen und gesetzlichen Pflichten erforderlich ist oder die innerbetriebliche Organisation die Weitergabe erfordert. Innerhalb der Stiftung der DPSG wurden angemessene und den gesetzlichen Anforderungen entsprechende Vorgaben zum Schutz Ihrer personenbezogenen Daten getroffen sowie alle Mitarbeitenden auf die Vertraulichkeit und Verschwiegenheit verpflichtet.  

Ihre personenbezogenen Daten werden nicht an Dritte außerhalb der Stiftung der DPSG weitergegeben, es sei denn, Sie haben uns zuvor eine entsprechende Einwilligung erteilt oder es existiert eine gesetzliche Grundlage.  

Unter Wahrung der gesetzlichen und berufsrechtlichen Verschwiegenheitsverpflichtungen können folgenden Empfängern personenbezogene Daten offengelegt werden:  

  • Öffentliche Stellen, Aufsichtsbehörden und -organe, wie z. B. Stiftungsaufsicht  
  • Rechtsprechungs-/Strafverfolgungsbehörden, wie z. B. Polizei, Staatsanwaltschaften, Gerichte, Zollbehörde  
  • Anwälte und Notare, wie z. B. in Insolvenzverfahren  
  • Wirtschaftsprüfer/Steuerberater  

Setzt die Stiftung Dienstleister (Auftragsverarbeiter nach Art. 29 KDG) ein, sind diese vertraglich nach den Vorgaben des KDG von uns verpflichtet. Die Einhaltung der Vorgaben wird von uns überwacht. Auftragsverarbeiter dürfen personenbezogene Daten nur nach unserer Weisung und zweckgebunden verwenden. 

6. Wie lange werden Ihre personenbezogenen Daten gespeichert?  

Soweit erforderlich, verarbeiten wir Ihre personenbezogenen Daten für die Abwicklung der Zustiftung oder Spende, dies umfasst die Aufbewahrung aufgrund gesetzlicher Aufbewahrungsfristen.  

Ihre personenbezogenen Daten werden für die Dauer der vertraglichen oder gesetzlichen Pflichten gespeichert und nach Zweckerfüllung oder auf Ihre Aufforderung hin oder unter Beachtung der entsprechenden gesetzlichen Aufbewahrungspflichten des Verantwortlichen datenschutzkonform gelöscht.  

7. Sind Sie zur Bereitstellung Ihrer personenbezogenen Daten verpflichtet?  

Im Rahmen der Zustiftung oder Spende stellen Sie Ihre personenbezogenen Daten bereit. Sofern Sie eine Spendenquittung benötigen, ist die Bereitstellung für die Abwicklung erforderlich.  

8. Welche Rechte haben Sie und an wen können Sie sich wenden  

Ihnen stehen sog. Betroffenenrechte zu, d. h. Rechte, die Sie als im Einzelfall betroffene Person ausüben können. Diese Rechte können Sie gegenüber der Stiftung der DPSG geltend machen. Sie ergeben sich aus dem KDG:  

8.1 Recht auf Auskunft, § 17 KDG  

Sie haben das Recht, jederzeit Auskunft über die Sie betreffenden bei uns gespeicherten personenbezogenen Daten zu verlangen.  

8.2 Recht auf Berichtigung § 18 KDG  

Wenn Sie feststellen, dass unrichtige Daten zu Ihrer Person verarbeitet werden, können Sie Berichtigung verlangen.  

8.3 Recht auf Löschung, § 19 KDG  

Sie haben das Recht, die Löschung Ihrer Daten zu verlangen, wenn bestimmte Löschgründe vorliegen. Dies ist insbesondere der Fall, wenn diese zu dem Zweck, zu dem sie ursprünglich erhoben oder verarbeitet wurden, nicht mehr erforderlich sind.  

8.4 Recht auf Einschränkung der Verarbeitung, § 20 KDG  

Sie haben das Recht auf Einschränkung der Verarbeitung Ihrer Daten unter bestimmten Voraussetzungen. Dies bedeutet, dass Ihre Daten zwar nicht gelöscht, aber gekennzeichnet werden, um ihre weitere Verarbeitung oder Nutzung einzuschränken.  

8.5 Recht auf Datenübertragbarkeit, §22 KDG  

Sie haben das Recht, die sie betreffenden personenbezogenen Daten, die sie einem unserer Verantwortlichen bereitgestellt haben, in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesbaren Format zu erhalten, sowie das Recht, diese Daten einem anderen Verantwortlichen ohne Behinderung durch den Verantwortlichen, dem die personenbezogenen Daten bereitgestellt wurden, zu übermitteln.  

8.6 Recht zur Beschwerde bei der Datenschutzaufsicht, §48 KDG  

Sie haben das Recht auf Beschwerde bei der Datenschutzaufsicht, wenn sie der Ansicht ist, dass die Verarbeitung der sie betreffenden personenbezogenen Daten gegen Vorschriften dieses Gesetzes oder gegen andere Datenschutzvorschriften verstößt.